2017, Beat-Club-65 Goddelau created with Wix.com   

The Mersey New Beat-Band aus Bensheim

spielten am Sonntag, 23.09. und 22.10.1967 im Club

"Tournee-Gruppe" 1967

Mersey New,

v.l. Fernando

Wolfgang "Jimmy" Hartmann

Bernd Wippich

Dieter Heinzmann

Fritz Eberle

Es begann 1962/63, sie spielten auf "offenen Bühnen" z.B. im  Löwen in Bensheim Auerbach oder in der Vorhalle des Saalbaus in Heppenheim.

Raymund Müller (Sologitarre),

Klaus-Peter Seidel (Rhytmusgitarre)

Klaus Schmidt (Schlagzeug)

Fernando Lior Cuellar (Bass)

Willi Förster (Gesang)

Gespielt wurde Musik von "Rolling Sones", "Beach Boys", "Elvis" 

und alles , was sonst gefallen hat. Verstärker und Boxen wurden selbst gebaut und häufig repariert. Die erste Gage waren freie Getränke, 20 Mark und ein Schnitzel.

1964 machte Willi den Vorschlag die Gruppe  "The Mods" zu nennen. Die Mods spielten vorwiegend in der "Blauen Grotte" in Heppenheim. Als die "Blaue Grotte" vorübergehend ihre Türen schloss führte es dazu , dass die Mods 1965 aufhörten zu spielen.

Im Anschluss an die Mods-Zeit schlossen sich Klaus-Peter, Fernando und Raymund den als Duo probenden Klaus Schmidt und Helmut John (Bass und Gesang) an. Zunächst probten sie nur und fügten dem Repertoire nun Stücke von den "Kinks", "Mc. Coys" und "Beatles" hinzu.

Klaus -Peter war Fan der Beatles, welche bekanntlich aus Liverpool stammten. Mersey ist der Fluss bei Liverpool und so wurde die fünfköpfige Band  "Mersey Five" genannt.

Helmut und Klaus Schmidt traten bald wieder aus, dafür stießen Willi Förster (Gesang) und

Kurt "Ringo" Kiene (Schlagzeug) zu den Mersey Five. Die Mitglieder der früheren "Mods" waren wieder vereint.

Im Jahr 1967 spielte die Band nun vorwiegend in den Klubs der Amerikanischen Kasernen in Worms, Darmstadt, Babenhausen und Guntersblum. Dort war die "schwarze Musik" angesagt. Die Band konnte nach Willis Austritt zwei US-amerikanische Sänger gewinnen, Ernie und Richy (die Nachnahmen sind leider entfallen). Ein Freund begleitete die Gruppe oft mit dem Baritonsaxophon. Durch ihre Gospelausbildung konnten die US-Sänger ohne große vorherige Abstimmung problemlos mehrstimmig singen. Das gefiel dem Publikum und der Band. Gespielt wurden jetzt auch Stücke von Barry White und den Four Tops.

                                        Als der Dienstplan von Ernie und Richy keine Verbindliche                                                      Auftrittsplanung zuließ übernahm Bernd Wippich vorrübergehend                                            den Gesang. Bernd Wippich war vorher Sänger der Darmstädter                                            Gruppe "The Beathovens", von dort brachte er Dieter Heinzmann                                           (Sologitarre) mit.

                                       1967 tourten für einige Monate Bernd Wippich, Fritz Eberle,

                                        Dieter Heinzmann, sowie Fernando und für kurze Zeit auch                                                      Wolfgang Hartmann unter dem Namen "MERSEY NEW"

                                        durch Süddeutschland um in US-Clubs zu spielen. Sie gastierten                                            am 23.09. und am 22.10.1967 auch im Beat-Club 65 Goddelau.

Ernie und Richy                                  

The Mods

v.l. Fernando,

Raymund,

Willi,

Ringo,

Klaus-Peter

The Mersey Five 1965/66 

v.l. Fernando Lior Cuellar

Willi Förster

Kurt Kiene

Klaus-Peter Seidel

Raymund Müller

Quellennachweis:

"Als der Beat an die Bergstraße kam" von Ernst Ludwig Drayß,

vielen Dank dafür.

Jon s on Fire -
00:00 / 00:00

Kostenlose und lizenzfreie  Musik von YouTube Audio Library

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now