2017, Beat-Club-65 Goddelau created with Wix.com   

THE CRICKETS FIVE

04.03. und 23.03.1967

Eine Erfolgsgeschichte von 1964-1972.

THE CRICKETS FIVE,

wurden 1964 in Frankfurt/Main gegründet. Nach vielen Auftritten in verschiedenen Clubs,

gab es 1966 einen richtigen Durchbruch. Die Getränkefirma Pepsi-Cola rief zu einem

Nachwuchswettbewerb auf. Mit einer tollen Show überzeugten „The Crickets Five“, sie

wurden zum Sieger erklärt und konnten voller Stolz den Sieger-Pokal entgegen nehmen.

Es folgten Fernsehaufnahmen im ZDF-Studio Hamburg zur Sendung 4-3-2-1, der

Vorläufer von der Sendung DISCO.

1967, es gab wieder einen Pepsi Cola Wettbewerb, den „The Crickets Five“ wieder mit

großem Vorsprung gewannen. Der erste Preis war diesmal ein Schallplattenvertrag beim

Weltkonzern CBS.

Es wurden die Titel „Summer Wine und Don`t Fight It“ im Tonstudio aufgenommen.

In der Tagespresse wurden die Platte als markanter Meilenstein am deutschen

Beathimmel gelobt.

Sie wurden die NR.1 der japanischen Hitparade und erzielten 1.,2.und 3. Plätze in der

HR3 Hitparade. Bald folgte die zweite Single „I Would Do und No No No.

1968 folgte die dritte Single „Shame Shame und I´m Not Allowed“.

1970 Produzierte Hans Podehl, mit den „Crickets“ „Gimmi Dat Ding und Wenn der

Sommer Kommt“. Nach einigen Umbesetzungen, gab es die „Crickets Five“ noch viele

Jahre im Frankfurter Raum. Nach über 33 Jahren gab es in den Jahren 2005 und 2009,

zwei erfolgreiche Revival Veranstaltungen.

Text: Günter Schäfer

THE CRICKETS FIVE, Beat-Gruppe aus Frankfurt Ingo Volz

Winni Werner  

Günter Schäfer

Hans Walter Stobbe

Harry Tietz

Am 04.04.1967 erschien die 1. Schallplatte der Crickets Five
Summerwine - Don‘t fight it

In der Tagespresse wurden die Platte als markanter Meilenstein am
deutschen Beathimmel gelobt. Sie wurden die Nr. 1 der japanischen
Hitparade bzw. erzielten 1., 2. und 3. Plätze in der HR 3-Hitparade.

Die Crickets Five waren jetzt eine sehr gefragte Beatformation. Sie hatten
Auftritte im HR 3-Fernsehen in der Sendung “Beat, Beat, Beat” mit Charly
Hickman und spielten z.B. als Zweitband mit den Equals (Baby Come Back)
und den Lords (Poor Boy) in Kassel. Permanente Auftritte mit Dauerverträgen
bei Frankfurts be-kanntesten Tanzschulen ( Wernecke und Kiel-
Blell), sowie Auftritte auf unendlich vielen Schulbällen, Sportvereinen und auf
Betriebsfeiern.

The Crickets Five
Die Geschichte einer erfolgreichenAmateurband The Crickets Five
Eine Erfolgsgeschichte von 1964 - 1972


1964
Aus 3 Frankfurter Beatkapellen kristallisierte sich eine neue Formation heraus, The Crickets, in Anlehnung an “Buddy Holly and the Crickets” als die Lieblingsgruppe der ersten Mitglieder. Dies waren:
Addi Delarue Gesang (+ 1969) - Ingo Volz Rhythmus,-Sologitarre, Gesang-Bernd Freund Schlagzeug - Uli Haubenreißer Bassgitarre (+) - Bernd ??

Sie entwickelten sich in kurzer Zeit zu einer der bekanntesten Amateurbands,die in fast allen einschlägigen Beatlokalen in Frankfurt und Umgebung
ihre Gastspiele gaben. Dies waren unter anderem: Hobby an der KonstablerWache--Erotica-Twistclub Weserstr.--Beat-Club 65 Goddelau-- St. Pauli Münchenerstr.-- Club K 52Kaiserstr. — Weindorf Kaiserstr. --Arcadia Konstabler Wache -- div. Ami Clubs und Highschools, Tanzschulen Wernecke und Kiel-Brell, sowie auch den unterschiedlichsten Jugendheime der Stadt Frankfurt .Das Erotica war eigentlich eine Striptees Bar mit einem riesigen Saal im
Hinterhof, dem Twist Club. Um den Barbetrieb nicht zu stören, mußte dieBand schon um 22:00 h aufhören zu spielen. Dafür durften die Musiker sich die Strip-Shows kostenlos, verköstigt mit Hausgetränken, ansehen.Uli Haubenreißer,der Bassist, stieg aus und wurde durch Hans Walter Stobbe ersetzt. Für den Pianisten Bernd (??) wurde ein weiterer Gitarrist gewonnen,Peter Görlich.

v.l. Peter Görlich – Hans W. Stobbe – Addi Delarue – Bernd Freund – Ingo Volz

1965
Zum absoluten Mittelpunkt der Crickets Five wurde das städtische Jugendhaus Gallus, im Frankfurter Gallusviertel (Kamerun), am Rebstock.
Hier konnte nicht nur regelmäßig geübt werden, sondern es wurden von der Heimleitung häufig Tanzabende veranstaltet, mit den Cricktes Five als Hausband. Hier gewannen sie auch ihre treusten Fans, die zu allen Veranstaltungen mitreisten, sie unterstützten, z.B. beim Sammeln von Unterschriften für die Platzierung in Hitparaden. Hier tat sich besonders Daggi Bingel hervor, die sich nicht scheute, auf dem Weg zur Berufsschule die Fahrgäste in der Straßenbahn aufzufordern, ihre Unterschrift zu leisten.

Jugendhaus Gallus

Von der Heimleitung wurde eine Sommerreise nach Kroatien geplant, an der die Crickets Five auf Einladung des damals staatlichen Touristikunternehmens
Jugoslawiens “Kosmos” als “Deutsche Beatles” in mehreren Touristenhotels an der Istrischen Küste,Plava Laguna 15.06. – 05.07.1965, ein Teil des heutigen Kroatiens. Während dieser Tournee stieg Addi Delarue als Sängeraus und Ingo Volz übernahm zusätzlich diesen Part.

Zurück von der sehr erfolgreichen „Tournee“ in Kroatien wurde die Band mit dem Organisten Günter Schäfer erweitert. Dies brachte eine erhebliche
Verbesserung und Intensivierung des musikalischen Spektrums. Ein Höhepunkt waren Auftritte mit einem Schlagersternchen… Tessy Bergen, eine Schallplattenverkäuferin aus Frankfurt. Wir begleiteten sie u.a. bei einem großen Fest in Ketch am Rhein in einem Bierzelt, besetzt mit über 2000 Besucher

1966
Es gibt einen richtigen Durchbruch zu vermelden!
Die Getränkefirma Pepsi Pokal rief zu einem Nachwuchswettbewerb mit
Vorentscheidungen in fünf hessischen Städten auf. In Frankfurt, Darmstadt, Wiebadeb, Wetzlar und Offenbach traten insgesamt 150 Beatbands, die sich dem Beat, dem Blues oder dem Rock’n Roll verschrieben haben, zur Ausscheidung gegeneinander an. In Frankfurt wurden The Crickets Five mit großem Abstand zum Sieger erklärt und durften dann am 20.03.1966 in der Offenbacher Stadthalle vor mehr als 2000 Besucher um den Pepsi Pokal spielen.

Die Pokalübergabe

Mit einer tollen Show überzeugten die Crickets das Publikum und die Jury und konnten voller Stolz den Pokal und die Urkunde entgegen nehmen.

Dieser Sieg verschaffte den Crickets Five mehrere Auftritte als Begleitband für Schlagersternchen, wie z. B.Tessy Bergen, Ray Sebastian, Ricky West,

Jürgen Wenger, Peter Orloff und einem damaligen Superstar aus England, David Berry.
Auftritte als Zweitgruppe zu den Kentuckies, Casey Jones (Don´t Ha Ha), Pete Lancaster, ein toller Soulsänger aus Wiesbaden. Andere Beatgruppen aus der Region standen auf der Liste, ebenso wie zwei Monatsverträge in dem damals bekanntesten Beatclub in Frankfurt, Club K52 auf der berüchtigten Kaiserstraße. In Abwechslung mit bekannten Gruppen wie z.B. der genannte Casey Jones spielten die Crickets von 19:00 h bis 02:00 am nächsten Morgen, zusätzlich Samstags und Sonntags in der Teenage-Matinee ab 15:00 h immer mit einem 45 Min.-Auftritt.

Peter Görlich und Bernd Freund verlassen The Crickets Five aus beruflichen Gründen. Für Peter konnte Winni Werner, ein hervorragender Leadgitarist
gewonnen werden, für Bernd Freund stieg für kurze Zeit Harry Meyer ein, ein Fan aus der Kameruner Clique.


Das Ereignis im Jahr 1966!!
Fernsehaufnahmen im ZDF-Studio in Hamburg vom 18.- 20.10.1966.Sendung: 4 – 3 – 2 – 1, der Vorläufer der Sendung DISCO.
Moderation: Lotti Ohnesorg.
Für die Crickets waren im Einsatz: Günter Schäfer – Winni Werner – Ingo Volz – und als Ersatzschlagzeuger Harry Meier. Die Crickets begleiteten nicht nur, Bernd Spier der mit seinem Bruder Uwe, zusammen auftrat und „7 Girls auf einen Streich“ interpretiert, sondern auch Chris Andrews zu seinem Hit „Pretty Belinda“, Manuela zu „Schuld war nur der Bossa Nova“und Suzanne Douce zu „Das geht doch keinen etwas an“.

Als neuer Schlagzeuger kam Harry Tietz als fester Bestandteil in die Band. Nicht nur ein hervorragender Schlagzeuger, sondern auch ein sehr guter
Sänger. Er trat besonders mit seiner markanten zweiten Stimme in Erscheinung, wodurch der Gesang der Crickets aufgewertet wurde. Auch als
Solist war er gefragt; besonders seine Interpretation von Charles Aznavur’s „Du lässt dich geh‘n“ war bei jedem Auftritt ein großer Renner und musste
mehrmals am Abend wiederholt werden.

Titel: 4-3-2-1-, Musik für junge Leute
Prod. Nr.: 0/2/043
Prod. Zeit: 17.- 21.10.1966
Ort: Landesstudio Hamburg, Studio A1
Regie: Thomas Land Moderation: Lotti Ohnesorg
Zeitablauf: Abholung vom Hotel = 9.30 h
Maske = 10:30
Probefertig = 12:45

Chris Andrews – Suzanne Douce – Manuela – Harry Meyer – Günter Schäfer -Ingo Volz

1967
Es war wieder soweit, das Spiel konnte wieder neu beginnen.
Pepsi Cola schrieb erneut den Beatwettbewerb „Rhythmus von heute sucht Talente von morgen“ aus. Natürlich durften die Crickets Five auch hierbei
nicht fehlen.
Und.. …erneut wurden sie zuerst die Sieger in der regionalen Ausscheidung und waren somit berechtigt am 18.03.1967, jetzt im Zoo Gesellschaftshaus
in Frankfurt/M, ihren Titel aus dem letzten Jahr zu verteidigen. Die Jury und das Publikum erklärten The Cricket Five eindeutig, wieder mit weitem Vorsprung, zu den Siegern. Sie nahmen nicht nur den goldenen Pokal zum zweiten mal in Empfang sondern erhielten als 1. Preis einen Schallplattenvertrag bei dem Weltkonzern CBS.

Die strahlenden Sieger mit dem goldenen Pepsipokal

The Crickets Five in Aktion

Jetzt war es soweit. Der langersehnte Schallplattenvertrag war durch den Sieg beim Pepsi-Beatwettbewerb perfekt.
Am 28.02.1967 unterschrieb Ingo Volz den Künstlervertrag bei der CBS in Frankfurt am Main für eine Laufzeit von zwei Jahren.Dann kam doppelte Freude auf:
Der Schlagersänger Bernd Spier wurde den Crickets als Produzent zugewiesen. Mit ihm zusammen wurden die beiden Titel als Coverversion für die A + B-Seite herausgesucht. Die Wahl fiel für die A-Seite auf: SUMMERWINE
Im Original von Lee Hazelwood und

Nancy Sinatra und
Don’t fight it Im Original von Wilson Picket
*Nach häufigem Probieren und Einstudieren

der beiden Songs wurde für die Crickets das

Bi-Tonstudio in Ffm-Praunheim angemietet,

eine umgebaute Turnhalle mit sehr guter

Akustik.
Nach einigen Stunden und Überziehung der

vereinbarten Zeit waren die Ton-Techniker,

der Produzent und die Crickets mit den Aufnahmen zufrieden, die Nummern „im Kasten“, auf dem Band. Das Originalband wurde postwendend zur Plattenproduktion weitergereicht, um dort die ersten Schallplatten pressen zu lassen.

Der Produzent Bernd Spier wollte als Antwort auf den riesigen Welthit San Francisco von Scott Mc Kenzie eine Single in den USA veröffentlichen. Ihm gefiel einen Song, den Ingo Volz geschrieben hat – San Francisco here I come – und übernahm ihn in sein Repertoire. So wurde das Studio in Walldorf gemietet und die Crickets Five als Background Gruppe engagiert.

1968/1969
Nach relativ erfolgreichem Schallplattenstart mit „Summer Wine“ wurde über eine dritte Single-Schallplatte nachgedacht, wieder mit dem Produzenten Bernd Spier, und wieder im BI-Tonstudio in Ffm Praunheim.

Es wurde als A-Seite die Coverversion des Titels Shame Shame herausgesucht.
Als B-Seite ist das Lied „I’m not allowed“ aufgenommen worden. Die
Musik wurde von Günter Schäfer komponiert, der Text stammt von Ingo Volz

Tonstudio in Walldorf

Am 16.3.1968 wurde zum dritten Mal der Pepsi Pokal vergeben. Mit großen Erwartungen und als klarer Favorit beteiligten sich auch die Crickets Five
wieder. Sie schafften es auch locker wieder ins Finale im Zoo Gesellschaftshaus. Aber ……. Es reichte nicht mehr zum erwarteten 1. Platz, es war der ehrenvolle 2. Platz. Der Pokal musste der Pepsi GmbH wieder zurückgegeben werden. Nur mit einem dritten Sieg wäre er bei den Crickets geblieben.

Januar 1968
Eine Instrumentalaufnahme der Crickets Five mit Günter Schäfer als Solist an
einer Hammondorgel. Sie wurde im im Rahmen einer Werbekampagne der
Kosmetikfirma Yardley für das Produkt „London Look“ eingespielt.

März 1968
Noch einmal ein Flug nach Hamburg, noch einmal 3 Tage

im Studio für den Sänger der Crickets, jetzt aber nicht als

Mike Peng und ohne seine Band. Er hatte von CBS die

Chance erhalten eine Soloplatte mit einem neuen

Produzenten, einem Holländer namens Rob van Beeck
Die beiden Lieder waren Coverversionen. Aus Child of Clay

von Jimmy Rogers wurde die deutsche Version

„DU BIST NOCH EIN KIND“ und als B-Seite
„LASS SIE NIE WEINEN“ und wurden im Teldec-Studio produziert.
Am 17.051968 stand die Schallplatte in den Läden zum Verkauf

Hans-Walter Stobbe

Musiker bei: THE CRICKETS FIVE, SKYLINERS - Pop Band, WANTED - Country Band, ARIZONA - Country & Linedance Band, two of WANTED - Countrymusic, noch aktuell-tätig.

Quelle:

Für Text und Bilder ein herzliches Dankeschön an Hans Walter Stobbe,  

Günter Schäfer und Ingo Volz (Crickets Five)

Für Bild und Ton wird der Datenbestand von YouTube genutzt

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now