2017, Beat-Club-65 Goddelau created with Wix.com   

Hallo Manfred,
Ich bin mir nicht ganz sicher, aber es könnte sein, dass wir im Beat-Club 65 Goddelau mal kurz gespielt haben. An den Namen DIE KOBRAS kann ich mich jedenfalls erinnern. Wir waren damals viel unterwegs. Alle Auftrittsorte sind mir nicht mehr geläufig

Helmut Emons

Helmut Emons und

Heinz Küpper

v.l.: Matthias Natter, Helmut Emons, Günter Rings, Heinz Küpper

1961 formierten sich in Bonn die HURRICANES, eine von 17- bis 19-jährigen Jugendlichen gegründete Gitarrenband. Die Wirbelwinde waren:

          Helmut Emons (g, key, voc),
          Matthias Natter (voc, b),
          Heinz Küpper (g, voc) und
          Günter "Charly" Rings (dr).

In Bonn gab es Anfang der 60er zwar zahlreiche Jazz- und

Skifflebands, aber keine, die ausschließlich mit E-Gitarren

spielte. Dass die HURRICANES eine der ersten

Gitarrenbands in Bonn überhaupt waren, war darin

begründet, dass sie sich als Coverband der damaligen

englischsprachigen Hits, insbesondere denen von

Cliff Richard und den Shadows, verstanden und insofern

eine andere instrumentale Besetzung gar nicht erst in

Frage kam.

Ihre ersten musikalischen Schritte machten die 

HURRICANES offensichtlich im Wald:

Mathias Natter, Günter Rings, Heinz Küpper und Helmut Emons

 in Aktion - v.l.: Helmut Emons, Heinz Küpper, Matthias Natter, Günter Rings

Als Übungsraum fungierte der Keller des Pfarrheims der katholischen Kirche in BN-Endenich. Gespielt wurde auf den einfachsten Instrumenten. Als Verstärker diente ein Röhrenradio und für die Gesangsanlage wurde ein Tonbandgerät benutzt, bei dem hierfür die Aufnahme-Funktion eingeschaltet war.

Nach circa einem Jahr intensiven Probens wurde im Fassbender“(Harmonie) in BN-Endenich mit geliehenen Geräten die erste öffentliche Tanzveranstaltung durchgeführt. Die Plakate für diese Veranstaltung wurden vom Taschengeld oder Lehrlingsgehalt finanziert und von den Bandmitgliedern selbst aufgehängt. Die zu entrichtende Saalmiete wurde durch die Einnahmen der Veranstaltung beglichen, so dass unterm Strich nichts für die Band übrig blieb.

Dennoch hatte diese Veranstaltung positive Folgen für die HURRICANES. Die Veranstaltung im „Fassbender“ hatte die Band bekannt gemacht mit der Folge, dass sie nunmehr für kleinere Veranstaltungen engagiert wurden und sie sich professioneller ausstatten konnten: So wurden – natürlich auf Ratenzahlung - Fender-Verstärker und italienische Gitarren (EKO 700 V4) gekauft und die Bandmitglieder wurden mit einheitlichen Maßanzügen (dunkelblau mit Lurex) sowie weißen Schuhen ausgestattet. Es war selbstverständlich, dass auch die Gitarren alle weiß waren.

Matthias Natter zeigt, dass es auch liegend geht.

Bilder und text  Klaus Berger, BN Beat

http://www.bn-beat.de

Why Did You Do - Unknown Artist
00:00 / 00:00

Kostenlose und lizenzfreie  Musik von YouTube Audio Library

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now