2017, Beat-Club-65 Goddelau created with Wix.com   

The Black Devils

1969 im Beat-Club-Goddelau

THE BLACK DEVILS IN ORIGINAL BESETZUNG. Die Anlage VOX AC 30, Dynacord Bassking, und Davoli Amp. Mikrofone Shure, Gitarren: Harmony, Höfner und der legendäre VOX Bass, den Peter heute noch spielt.

 Wenn ihr genau hin seht, könnt ihr den silbernen Mikroständer erkennen. Dieser Ständer ist vor 50 Jahren im CRAZY DOG in Goddelau von Jonny and the Copycats vergessen worden. Der damalige Veranstalter hat ihn mir dann geschenkt. Aber wenn Jonny kommt kann er ihn wieder haben. Ich hatte den Mikroständer bei allen unseren Auftritten seither immer in Gebrauch.

Erwin Uttrich

Die Black Devils im Urlaub Peter und Erwin 1968 in Venedig mit dem legendären Flowerpower Outfit Im Sommer mit Kurzarm-Nikki. Auch unser ständiger Begleiter Armin war 1968 mit dabei

Neu-Isenburg ‐ Es war die Zeit der Beatles und der Rolling Stones, der Hollies und der Kinks. In der Rhein-Main-Region war es die Zeit der Black Devils, die diese Musik erfolgreich gecovert haben. Von Katrin Stassig

Damals, in den 60er Jahren, hat die Gruppe sogar mal die hessische Beatmeisterschaft der Amateure gewonnen. Bei der Deutschlandausscheidung hat es immerhin für den zweiten Platz

Mit Auftritten in Langen, Sprendlingen oder auch der Offenbacher Stadthalle hat es die Band um den Dreieicher Erwin Uttrich in wechselnden Besetzungen zu lokaler Berühmtheit gebracht, bevor sie sich 1971 endgültig auflöste. Am 20. November kommen die Musiker für ein einziges Konzert wieder zusammen. Im Isenburger „Treffpunkt“ werden sie an diesem Abend auf der Bühne stehen und die Songs von damals singen.

Wie es dazu kam, berichtet Erwin Uttrich, der als „Mister Emotion“ noch heute als Musiker unterwegs ist. „Wir müssten doch mal wieder was spielen.“ Mit diesem Satz, der wiederholt von ehemaligen Bandmitgliedern geäußert wurde, habe es angefangen. Aus der Idee wurde schließlich ernst, und so haben drei Mitglieder der Formation Ende 2009 beschlossen, noch einmal gemeinsam aufzutreten. Cola, Fiffi und Erwin bekommen Unterstützung von zwei Gästen: Den Berufsmusikern Boro Schäfer (Bass) und Harry Hamburger (Gitarre).

gereicht.

Klassiker aus den 60ern

Die Black Devils waren zu ihrer Zeit das, was man heute als Teenieband bezeichnen würde, wie Erwin Uttrich erzählt. Die meisten Mitglieder gingen noch zur Schule. Am Wochenende standen dann Auftritte bis in die späte Nacht auf dem Programm.

Beim Auftritt am 20. November wird die Beat-Band die Musik der 60er wieder aufleben lassen: Lieder von den Stones, Beatles und Kinks oder auch von Creedence Clearwater Revival oder Steve Winwood erwarten das Publikum.

Trotzdem richtet sich der Abend nicht nur an Zuschauer, die wie die Black Devils im gereiften Alter sind und in Erinnerungen schwelgen wollen. Denn im „Treffpunkt“ werden mehrere Generationen auf der Bühne stehen. „J’n’R“ aus Babenhausen spielen als Vorgruppe handgemachte Rockmusik – einer der Mitglieder ist übrigens der Sohn eines Gitarristen der Black Devils. Außerdem tritt der Isenburger Sänger und Songwriter Markus Striegl auf.

THE BLACK DEVILS

wurden 1962 von vier "Teenies" aus Dreieich und Umgebung gegründet:

Hermann Storck (Sologitarre),

"Zwockel" Rüdiger Kunz (Rhythmusgitarre),

Peter Hölzl (Bass)

Erwin Uttrich (Gesang).

Bernd Michels  Schlagzeug, ihn ersetzte später "Cola" Horst Werner.

Der Jüngste war gerade 14 Jahre alt, gerockt wurde trotzdem bis spät in

die Nacht.Markenzeichen der BLACK DEVILS waren ihre

Bühnen-Outfits: erst ganz im Stil einer Beatband, später mit

"Flower Power"-Blumenmuster und Rüschenhemden – und immer im

knallroten Tourbus unterwegs.

Dieter Becker und Gerd Marquard sorgten als Manager für Gigs im

ganzen Rhein-Main-Gebiet. THE BLACK DEVILS wurden hessischer

Beatmeister, Vize-Meister in der Bundesauswahl und traten mit den

Stars ihrer Zeit auf – The Rattles, The Lords, The Liverbirds,

The Copycats, The Rag Dolls.

Statt Rock'n'Roll wartete auf die BLACK DEVILS die Bundeswehr. Nach

der Auflösung widmete sich Dieter Becker einer Combo aus Urberach:

Bassist Manfred Weber, Schlagzeuger Pedro Rodriguez und

Heinz Höfling an der Gitarre hatten den BLACK DEVILS-Sound und

brachten fast das gleiche Programm auf die Bühne. Ihnen fehlte ein Frontmann, also holte Dieter Becker kurzerhand Leadsänger Erwin Uttrich und Gitarrist "Glotzer" Günter Hirschek. Die Band nannte sich fortan THE BLACK DEVILS und hatte noch in der Nacht nach der ersten Probe einen "Profi"-Auftritt im Frankfurter "Wumm, Wumm" mit "Senate", damals Begleitband von Wilson Pickett. Trotz internationaler Erfolge (Tour durch die Niederlande!) lösten sich die BLACK DEVILS nach zwei Jahren schon wieder auf.

Erwin Uttrich hat THE BLACK DEVILS dann noch einmal gegründet – seine Mitstreiter waren alte Bekannte: "Cola" am Schlagzeug, Woody an der Gitarre, Manfred Weber am Bass; neu dabei: Fiffi. Noch in den Siebzigern folgte die nächste, vorerst endgültige, Bandauflösung.

Nach 40 Jahren Pause kamen THE BLACK DEVILS 2010 erstmals wieder zusammen. Verstärkt durch Harry Hamburger und Boro Schäfer wurde im ausverkauften Neu-Isenburger "Treffpunkt" gerockt. Mit von der Partie waren als echte Highlights Markus Striegl mit Band und die JnR Band. Die Neuauflage im November 2011 war fast schon Pflicht – und mit Peter Hofmann an der Gitarre nicht weniger erfolgreich.

Der legendäre 1964er VOX Bass mit originalem VOX Amp

Es gibt Ihn noch, den Mozartkopf, den die BLACK DEVILS am 22.5.1966 als Sieger des hessischen Beatwettbewerbs gewonnen haben. Der Hinterkopf ist etwas lädiert, da wir mit dem Kopf Nägel eingeschlagen haben.

Die Besetzung der Black Devils war damals Erwin Uttrich Gesang, Klaus Rodner Bass,

Heinz Höfling Gitarre und Horst Werner Drums. Außer Heinz Höfling treten wir aktuell in der

gleichen Besetzung auf, verstärkt durch Harry Hamburger Gitarre und

Stefi Neumann Percussion und Gesang.

50 Jahre danach

Beatles, Kinks, Searchers und Hollies hießen ihre Idole, als fünf Teenager aus Dreieich und

Umgebung 1962 THE BLACK DEVILS gründeten. Die Band erreichte schnell lokalen

Kultstatus und trat in den angesagten Clubs in ganz Rhein-Main auf, mit Stars wie den

Rattles, Lords, Liverbirds und Rag Dolls. Sie waren hessischer Beatmeister und wurden zur

zweitbesten Beat-Combo Deutschlands gewählt, Tourneen führten THE BLACK DEVILS

über die Grenzen des Frankfurter Umlands hinaus bis Duisburg und sogar in die Niederlande.

Schon im Jahr1968 hat sich die Urbesetzung der BLACK DEVILS die 1962 gegründet wurde

aufgelöst, ab diesem Zeitpunkt sind von den 5 Mitgliedern der Urbesetzung immer nur

3 zusammen aufgetreten. Am Ende der BLACK DEVILS Ära war dann nur noch Erwin ein

Original.

THE BLACK DEVILS blieben ihrem Repertoire über die Jahre in wechselnden Formationen

treu – bis zum vorläufigen Aus Ende der Sechziger: Der Ernst des Lebens zollte sein Tribut,

die einstigen Teenager hatten inzwischen Familie und Beruf. Aber man verlor sich nie aus den Augen, und schließlich wurde die stete Beteuerung, man solle „doch mal wieder spielen“, in die Tat umgesetzt. Nicht alle ehemaligen Bandmitglieder ließen sich für das Comeback gewinnen; wer keine Lust oder keine Zeit hatte wurde jedoch würdig ersetzt und inzwischen stehen THE BLACK DEVILS wieder in eingespielter Formation auf der Bühne. Am 28. April 2018 ca, 50 Jahre nach dem letzten Auftritt spielen von der Urbesetzung Peter Hölzl als Bassist, Horst Werner Drums und Erwin Uttrich Gesang zusammen mit Klaus Rodner aus der letzten BD Besetzung von 1969. Verstärkt wird die Band am 28.04.2018 im Treffer wieder durch Harry Hamburger Gitarre und Stefi Neumann Gesang und Percussion.

50 Jahre BLACK DEVILS

eine Band mit bewegter Historie

Beim Revival der Black Devils 2010 hieß es nach 40 Jahren Pause.

Einmalige Aktion, Instrumente abstauben, rauf auf die Bühne einen lustigen Abend mit ein paar Unverbesserlichen und gut ist`s. Aber es kam anders, der erste Autritt nach über 40 Jahren war ein grandioser Erfolg im ausverkauften Treffer. Am 28.4.2018 rocken  die BLACK DEVILS den Treffer nun zum sechsten Mal. Das sind ca. 50 Jahre nach der Auflösung der ursprünglichen Besetzung.

 

Die legendäre Urbesetzung THE BLACK DEVILS im Lämmchen in Langen

v.l. Herrmann Stork Gitarre, Bernd Michels Schlagzeug, der dann durch Horst Werner ersetzt wurde, Rüdiger Kunz Gitarre, Erwin Uttrich Gesang, Peter Hölzl Bass

Beatles, Kinks, Searchers, Stones und Hollies hießen die Idole der 5  Teenager aus Dreieich und Umgebung. Die Band erreichte schnell lokalen Kultstatus und trat in den angesagten Clubs im Rhein-Main Gebiet auf, mit den damaligen Stars wie den Rattles, Lords, Liverbirds und Rag Dolls.

THE BLACK DEVILS waren hessischer Beatmeister und wurden zur zweitbesten Beatband Deutschlands gewählt. Tourneen führten die BLACK DEVILS über die Grenzen des Frankfurter Umlandes bis Duisburg und sogar in die Niederlande. THE BLACK DEVLS blieben Ihrem Repertoire über die Jahre in wechselden Formationen treu. Bis zum vorläufigen Aus der Band 1970

THE BLACK DEVILS 2016 In den 60er-70er Jahren waren die BLACK DEVILS die angesagteste Tennieband aus dem Rhein / Main Gebiet

Quelle:

Erwin Uttrich (Black Devils)

vielen Dank dafür.

Für Bild und Ton wird der Datenbestand von YouTube genutzt

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now